Brennwerttechnik

Zusätzliche Nutzung der Abwärmeenergie

Bei der Brennwerttechnik wird nicht nur die Wärme genutzt, die bei der Verbrennung von Heizöl oder Gas entsteht, sondern zusätzlich auch die Wärme, die bei herkömmlicher Heiztechnik ungenutzt bleibt.

Brennwertkessel entziehen, die in den Abgasen enthaltene Wärme fast vollständig und setzen sie zusätzlich in Heizwärme um. Dafür sind die Brennwertkessel mit Wärmetauschern aus Edelstahl ausgestattet, die die Abgase vor der Ableitung in den Schornstein so weit abkühlen, dass der in ihnen enthaltene Wasserdampf gezielt kondensiert und die freigesetzte Wärme zusätzlich auf das Heizsystem übertragen wird.

Hierbei ist darauf zu achten, dass nur mit salzarmen Wasser die Anlage betrieben werden darf,weil sonst der Wärmetauscher, Kessel und Heizkörper ihre Effizienz durch Kalkablagerungen verlieren. Die Neutralisation des anfallenden Kondensats, bestehend aus anorganischen Säuren, muss  gewährleistet sein. Deshalb empfehlen wir unsere Heizungsanlagen mit einer jährlichen Wartung zu betreiben. 

Nachhaltigkeit !!!

Mit dieser Technologie erreichen Brennwertkessel einen Norm-Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent und arbeiten dadurch besonders energieeffizient. Dieses Funktionsprinzip spart nicht nur wertvolle Energie, sondern schont auch die Umwelt durch deutlich reduzierte CO2-Emissionen.